Information zur Bezahlung


Privatversicherte und/oder Beihilfeberechtigte

Seitens Ihrer privaten Krankenversicherung und/oder Beihilfestelle besteht im Rahmen der allgemeinen Versicherungsbedingungen oder der Beihilfebestimmungen eine Leistungszusage für die Erstattung von Heilpraktiker-Behandlungen bei Krankheit. Alle Behandlungen müssen allerdings der sog. "medizinischen Notwendigkeit" entsprechen, um erstattungsfähig zu sein.
Über Art und Umfang der medizinischen Sorgfaltspflicht bestehen nicht selten unterschiedliche Auffassungen. So werden beispielsweise einige naturheilkundliche Heilverfahren noch nicht als medizinisch notwendig angesehen, obwohl sie sich seit langem bewährt haben. Sie sind aus der Erfahrungsheilkunde entstanden und manche gelten als "wissenschaftlich noch nicht anerkannt". Bei ihrer Anwendung im Rahmen einer Heilbehandlung werden sie von den Kostenträgern oftmals als "medizinisch nicht notwendig" bezeichnet und von der Erstattung ausgeschlossen. Als Heilpraktiker bin ich anderer Ansicht, da sich viele der Heilverfahren auch ohne wissenschaftliche Anerkennung bewährt haben.
Beachten Sie bitte, dass in einer Heilpraktiker Praxis nach bestem Wissen die für Sie und den Heilerfolg optimale Behandlungsmethode angewandt wird.

Bedenken Sie auch, dass die derzeitigen Erstattungssätze  häufig nach einer Minutenmedizin kalkuliert sind und in einigen Fällen nur ca.10 Minuten entsprechen.

Sie sind damit nicht mit dem tatsächlichen Zeitaufwand in der Heilpraktiker Praxis vergleichbar, der in den meisten Fällen mindestens eine Zeitstunde beträgt.
Bedenken Sie bitte, dass Sie trotz Ihrer Versicherung einen Teil Ihrer Behandlungskosten selbst zahlen müssen.
Ästhetische Behandlungen werden generell nicht erstattet.


Das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GeBüH) ist nicht bindend und dient als orientierende Grundlage berechneter Leistungen. Die jeweiligen Punkte werden in der Rechnung dem tatsächlichen Aufwand angepasst, wodurch ein Selbstzahleranteil entsteht.

 

 

Gesetzlich Versicherte

 

Die gesetzlichen Kassen erstatten keine Heilpraktiker Leistungen.

Kosten für Therapien, die nicht von den Kassen erstattet werden, können unter Umständen als ‚außergewöhnliche Belastungen‘ von der Steuer abgesetzt werden. Auf Wunsch erhalten Sie auch hierfür eine detaillierte Rechnung von mir.

 

 

Bezahlung


Das Behandlungshonorar wird nach jeder Behandlung in bar fällig (Sie erhalten selbstverständlich eine Quittung) oder kann auch per EC-Karte beglichen werden.

. Wünschen Sie eine Abrechnung über Ihre private Krankenkasse/Beihilfestelle, sende ich Ihnen die Rechnung im Nachhinein per Post zu. Auch in dem Fall ist das Behandlungshonorar direkt nach der Behandlung zu bezahlen, unabhängig vom Erstattungsverhalten Ihrer Krankenkasse.

 


Terminverschiebung   


Natürlich kann ein Termin verschoben werden. Bitte geben Sie in diesem Falle spätestens 24 Stunden vorher Bescheid, damit der Termin erneut vergeben werden kann. Bei sehr kurzfristigen Absagen (weniger als 24 Stunden) behalte ich mir vor, meinen Verdienstausfall in Rechnung zu stellen.

 

Selbstverständlich informiere ich Sie im Vorfeld über den Preis des Ersttermins gern per Email oder telefonisch.